Vortrag: „Integration heute und morgen – eine Herausforderung für die Kommunen“

Am vergangenen Mittwoch durften wir Frau Anne Horst, Bürgermeisterin der Gemeinde Weilerswist, für einen Vortrag mit dem Titel „Integration heute und morgen – eine Herausforderung für die Kommunen“ auf unserem Haus begrüßen. Sie hat in anschaulicher und interessanter Weise vermittelt, wie die Aufnahme und Verteilung von Flüchtlingen funktioniert. Darüber hinaus erläuterte Sie die Umsetzung und Finanzierung am praktischen Beispiel ihrer eigenen Gemeinde.vortrag anne horst

Unsere Farben

Die Farben unserer Verbindung sind schwarz weiß und rot. Grund dafür ist, dass die Vereine Deutscher Studenten sich unter anderem aus patriotischen Gefühlen im Kaiserreich gründeten.
Heute sollen die Farben kein weltanschauliches Statement darstellen.
Unsere Verbindung ist politisch und konfessionell ungebunden und bekennt sich zu einer pluralistischen Gesellschaft und Europa.

Cocktailabend WS15/16

In freudiger Erinnerung an die letzten Semester, entschied sich der Vorstand auch dieses Mal dafür, einen Cocktailabend ins Programm aufzunehmen.

Mit einer Vielzahl verschiedener Drinks, mit der die Fuxia aufwarten konnte, war für jeden etwas dabei. Selbstverständlich wurde auch der Tresen-Dienst an diesem Mittwoch nicht eingestellt.

Abermals stellte sich die Veranstaltung als Magnet für Gäste heraus.
Mit Ende des Abends und Anfang der Nachtzeit wurde der Hebel von Tresenabend dann auf Party umgelegt.

Die Aktivitas freut sich darauf im nächsten Semester wieder einladen zu können und dieses kurzweilige Vergnügen mit vielen neuen Gästen fortzusetzen.

UV Party SS14

Wir freuen uns, dass wir vor kurzem wieder eine unserer langerwarteten UV-Parties auf dem Haus veranstalten konnten.

Die wahrscheinlich größte und ohnehin legendärste Hausparty Aachens war uns ein Mal mehr jede Mühe wert.

Dafür wurden alle zum nun sechsten Mal mit einer unvergesslichen Nacht belohnt.

Der Keller war wieder einmal brechend voll und die Stimmung war nicht zu übertreffen.

 

Danke an euch alle dafür!

Eure VDSt-Aktivitas

 

 

Sommerfest 2014 – Ein Rückblick

Vom 6.- 8. Juni feiern wir auf unserem Haus in der Nizzaallee das Sommerfest, den Höhepunkt des Sommersemesters 2014.

Den Auftakt bildete dieses Jahr eine Gartenkneipe im herrlichen Ambiente zwischen Lousberg und unserem Haus. In den nahenden Abendstunden begrüßte die Chargia in voller Montur die Gäste im Garten.

Nachdem sich die Corona auf drei gut gefüllten Zapfen niedergelassen hatte, nahm das Präsidium Ihren Platz ein und genossen sichtlich von der überblickenden Position über dem Brunnen aus die Kneipe zu schlagen. Unter der beispielhaften Leitung unseres aktuellen Seniors Tobias Menden gelang das fröhliche Wechselspiel aus Gesang, Gesprächen und Ansprachen. Weiterlesen

Shiva – Nachruf auf eine Königin

Am 28.04.2014 hat sich unsere Shiva von uns verabschiedet und uns auf ein letztes Bier im Tresen eingeladen.

Sie ist 20 Jahre alt geworden. Für eine Katze wirklich schon sehr sehr alt, für uns jedoch noch viel zu jung. Das Haus ist jetzt etwas leerer geworden und hat einen kleinen aber sehr durchsetzungsstarken Charakter verloren.

Shiva war länger auf dem Haus als so mancher Neuankömmling der letzten Jahre überhaupt an Lenzen zählte. Das infernalische Gemauze zur Begrüßung und zur Hungerbekundung schallt nun nicht mehr durch die Flure. Jederzeit fröhlich, laut und begeistert, selbst wenn wir nur kurz den Müll rausgebracht haben. Vorbei sind die Zeiten wo Sie einen bis auf den Lousberg oder gar zur Taverne Limeri verfolgt hat.

Wer soll den jetzt ihren Platz im Ludus einnehmen ? Von der belächelten schwanzlosen Anfängerin, wurde Sie schnell zum Liebling der Massen. Nach anfänglichen Startproblemen wurde unser Haus eine mausfreie Zone. Zumindest in Bezug auf lebende Mäuse.

Wer spaltet jetzt bei sportlichen Großereignissen die Lager? Glücksbringer ?…..Nervensäge ?…. Nein…… Glücksbringende Nervensäge!!!

Unvergessen sind ihre farbenfrohen Auftritte nach diversen UV-Partys.

Wen sollen wir jetzt stundenlang kraulen? Wer verteilt jetzt die ganzen „Geschenke“ in Schuhen, Betten und den Ecken des Hauses?

Niemand konnte so schnurren, mauzen und nerven wie Sie. Niemand konnte so schnell aus einer Skeptikerin eine Bewunderin für das Haus und seine Bewohner machen. Ihr Auftritt konnte Steine erweichen .

Niemand mehr da, der uns einfach so nimmt, wie wir sind. Niemand außer Ihr, hat unser Gejaule bislang so tapfer ertragen. So mancher Präside konnte sich auf ihre tatkräftige Unterstützung verlassen. „Und so klingt uns singt es heiter, wenn der Schläger niedersaust; und die Engel singen`s weiter, dass es durch die Himmel braust.!“

Shiva, war die gutmütigste, neugierigste, fröhlichste, pflegeleichteste, geselligste, tapferste, Katze Allerzeiten. Mit ihrem eigenwilligen Charakter und ihrer zähen Konstitution hat Sie auf das Haus gepasst wie keine andere. Für Mensch und Tier waren es 20 tolle Jahre in der Nizzaallee 2.

Auf das ihr jetzt jeden Tag die Mäuse in den Mund fliegen. Schlaf gut.

 

Wir werden Sie vermissen !

Feelin Irie Deine Hausbewohner.